Coronaimpfung

23. April 2021

Werte Patienten,

wir führen seit Anfang April die Coronaimpfung durch. Wenn Sie über 60 jahre alt sind und noch nicht geimpft sind, sprechen Sie uns an! Wir setzen Sie dann auf unsere Warteliste. Wenn alles klappt wie versprochen, werden wir in den nächsten Wochen viel Impfstoff bekommen und können auch Sie impfen!

Immer montags erfahren wir, in welcher Menge wir mit Impfstoff beliefert werden und nehmen dann die zeitliche Taktung vor, indem wir telefonisch Termine für die Impfungen der laufenden Woche vergeben.

Ihr Praxisteam

 

Notfalldatenmanagement

3. März 2021

Liebe Patienten,

ab sofort besteht bei uns die Möglichkeit, das sogenannte Notfalldatenmangement durchzuführen. Das bedeutet, wir können Ihre Notfalldaten (insbesondere Kontaktpersonen, Hausarzt, Diagnosen, Allergien) auf Ihre Chipkarte schreiben.

Wir haben auch die Möglichkeit, den Bundeseinheitlichen Medikationplan als sogenannten elektronischen Medikationsplan auf Ihre Chipkarte zu laden. Hierfür benötigen wir eine PIN, die Sie selbst von Ihrer Krankenkasse anfordern müssen.

Mit dieser PIN können Sie auch den Zugriff auf Ihre Chipkarte verwalten, also festlegen, welche Informationen mit oder ohne PIN abgerufen werden können.

Sprechen Sie uns an!

Ihr Praxisteam

Coronaimpfung

Liebe Patienten,

wir warten darauf, dass die Weichen gestellt werden für die Durchführung von Coronaimpfungen in Hausarztpraxen und werden Sie dann selbstverständlich auch bei uns impfen. Das vereinfacht Vieles, aber noch sind wir nicht soweit.

Seit 5. März können sich nun alle Personen der Priorisierungsgruppen höchste und hohe Priorität impfen lassen.
Ob Sie dazu gehören, können Sie unter https://www.tmasgff.de/covid-19/impfreihenfolge herausfinden.

Kurz zusammengefasst sind das neben allen Personen ab 70 Jahre und den vielen beruflichen Indikationen v.a. Patienten jeden Alters mit Demenz, Trisomie 21 oder anderen geistigen Behinderungen in stationären Einrichtungen, Zustand nach Organtransplantation, aktiven bösartigen Erkrankungen (weniger als 5 Jahre zurückliegend), Lungenerkrankungen, Lebererkrankungen, Nierenerkrankungen, psychiatrischen Erkrankungen, Diabetes mellitus (Hba1c>7,5), Adipositas (BMI>40).

Als Nachweis für das Vorhandensein einer chronischen Erkrankung wird eine ärztliche Bescheinigung zur Vorlage bei der Impfstelle benötigt. Diese bekommen Sie kostenlos bei uns nach entsprechender Prüfung der sogenannten Impfberechtigung durch unsere Ärzte.

Impfen lassen können sich nun auch bis zu 2 enge Kontaktpersonen von Pflegebedürftigen, die zu Hause betreut werden, und auch von Schwangeren. Die Bestätigung hierüber stellt der Pflegebedürftige bzw. dessen Vertreter oder die Schwangere (plus Kopie des Mutterpasses) aus. Formulare hierzu finden Sie auch auf o.g. Website.

Das neu eröffnete Impfzentrum im Erfurt hat noch freie Plätze im März!

Terminvereinbarungen für das Impfen erfolgen über die Website http://www.impfen-thueringen.de oder über die Telefonnummer 03623/4950490 (Mo, Di, Do 8-17 Uhr, Mi und Fr 8-12 Uhr).

 

Infektsprechstunde 11-12 Uhr

29. September 2020

Am sofort führen wir wieder eine sogenannte Infektsprechstunde durch. Diese wird täglich außer donnerstags von 11-12 Uhr stattfinden. Damit wir besser planen können, bitten wir Sie darum, bei Infektzeichen wie Schnupfen, Halsschmerzen, Husten und Fieber unsere Praxis vorher telefonisch zu kontaktieren.

Wer dennoch unangekündigt mit diesen Symptomen bei uns erscheint, den bitten wir, aus Infektionsschutzgründen unsere Praxis nicht unaufgefordert zu betreten, sondern unsere neu angebrachte Klingel neben unserer Praxistür zu betätigen und zunächst im äußeren Wartebereich Platz zu nehmen.

Vielen Dank für Ihre Mitarbeit!

Rezeptanforderungen u.ä.

9. Januar 2020

Werte Patienten,

Wir haben uns dazu entschlossen, ab 1.4.2020 keine sofortigen Ausstellungen mehr von Rezepten, Überweisungen o.ä. an der Anmeldung vorzunehmen.

Dies dient Ihrer Arzneimittelsicherheit! Mit der Unterschrift des Arztes auf Ihrem Rezept wird bestätigt, dass Wirkstoff und Dosis weiterhin genau so für Sie und Ihre Erkrankungen richtig sind und sie in regelmäßiger Kontrolle diesbezüglich beim Arzt sind.

Das können Dr. Taubert und Dr. Rommel während des laufenden Sprechstundenbetriebes nicht gewährleisten.

Das ständige Unterschreiben „zwischen Tür und Angel“ verzögert zudem ungemein den Sprechstundenablauf.

Deshalb bitten wir Sie, Ihre Rezept- und Überweisungswünsche telefonisch, persönlich (am besten schriftlich) oder über unsere Website vorzunehmen.

Alles ist dann am Folgetag ab 9Uhr abholungsbereit.

Es wird für Sie vielleicht etwas umständlicher, dafür

profitieren Sie von einem verantwortungsbewussten Umgang durch uns mit Ihren Verordnungen.

Ihr Team der Arztpraxis Dr. Rommel